20.11.2020

Nun sind es zwei Wochen seit Ayla bei uns ist. Jetzt muss ich täglich mindestens 3x eine Runde laufen. Auch wenn Ayla nur kleine Runden bis jetzt laufen darf, pro Lebenswoche eine Minute, sind es doch einige Meter die zusammen kommen. Ich habe angefangen von der Zeit vor Ayla und nach Ayla zu reden - für mich gerade eine ganz neue Zeitrechnung.

 

Seit ich Ayla habe laufe ich am Tag ohne Anstrengung 10'000 Schritte. Und das bei jedem Wetter. Ein Hund ist gut für die Gesundheit - und auch gut für die Seele.

18.11.2020

Ruhepausen sind wichtig. Egal wo und wann, Ayla soll lernen, dass es ihre Spielzeit gibt, aber auch andere Zeiten. Im Büro kann sie in der Zwischenzeit sehr lange ruhig liegen, spielt entweder mit einem Spielzeug, welches ich ihr gebe, oder sie schläft, wenn ich das Spielzeug weg tue. Das Sofa wird nicht mehr angeknabbert. Draussen muss dies noch gelernt werden. Hier haben wir extra eine Decke hingelegt, die ihre Ruhezone ist und auf der sie bleiben soll, wenn wir draussen sind und die letzten Sonnenstrahlen in diesem Jahr noch geniessen.

 

An dieser Stelle möchte ich noch einmal betonen, dass wir der Erziehung von Ayla nur gerecht werden können, da wir momentan beide viel im Homeoffice sind. In diesem Fall ist Covid-19 sogar ein kleiner Segen. Es wäre uns nur schwer möglich, alles zu begleiten und zu regeln.

16.11.2020

Wie Hund und Katze. Wie bereits erwähnt haben wir zwei Katzen. Ayla ist zwar in einem Haushalt mit Katzen zur Welt gekommen - trotzdem weiss Ayla noch nicht so genau, was der Unterschied ist. Es braucht viel Übung und Geduld hier Klarheit zu schaffen. Es geht nicht nur darum, dass Katzen 24h Futterzugang haben und dieses Futter nicht bekömmlich ist für Hunde, besonders nicht für Welpen, es geht auch zu Klären, dass Katzen keine Spielkollegen sind. Zum Glück ist die Tigi stur. Er weicht nicht und gibt klar Signal, wann Ayla zu nahe kommt. Anfänglich sah dies nicht so aus, Ayla versuchte Tigi immer zum Spielen aufzufordern, Tigi hat gefaucht und fixiert.

 

Heute ist es immer noch nicht entspannt - aber jeder respektiert wenigstens die Distanz zum anderen. Noch ein paar Tage und der Umgang wird für alle selbstverständlich sein.

15.11.2020

Ayla ist zu 50% Schweizer Senner. Der Deckrüde ist ein mächtiges Tier von 63kg. Die Grösse ist das eine. Auf der anderen Seite ist das Verhalten. Ayla fängt jetzt bereits an, auf alles aufzupassen. Dies ist auf der einen Seite schön, für ein Zusammenleben im Quartier kann dies aber hinderlich sein. Darum gibt es jetzt draussen einen ruhigen Platz, an dem sie runter fahren soll. Am letzten Punkt arbeiten wir noch.

Noch eine spät abendliche Runde um sich zu versäubern. Diese Runde machen wir jeden Abend, so bekommt der Hund eine Routine und wahrscheinlich muss er dann nicht mehr raus in der Nacht bzw. einmal reicht.

 

Zu unseren grossen Überraschung kam unser 15jährige Kater ebenfalls mit auf die Runde. So liefen wir nicht zu dritt, viel mehr zu viert die übliche Gutenachtrunde. Der Kater begleitete uns genau auf dem Weg, denn Ayla auch ging. Unsere zweite Katze fing uns unterwegs dann noch ab. 

 

Anfänglich war der Hund ein "Eindringling" für die Katzen. Nach nun einer Woche gemeinsam unter einem Dach, gewöhnen sich alle aneinander. Es gibt immer noch Situationen, die begleitet werden müssen von uns, aber es werden immer weniger und die Tiere finden immer mehr ihren Platz.

14.11.2020

Appellübung. Wie kann ich in Ruhe mit meinem Hund trainieren, damit er auch in entsprechenden Situationen auf seinen Namen hört und macht, was ich sage. Hier habe ich eine schöne Gasse gefunden, für den Anfang ideal. Ayla kann hier nicht weg laufen, wenig Verkehr und keine Gefahren, die plötzlich auftreten können.

 

Am besten wird jetzt noch mit dem Lieblingsspielzeug geübt - oder wie in Ayla's Fall mit etwas Futter. Mein Tipp hier ist, dass Futter nach Möglichkeit nicht verwendet werden soll. Darum fange ich jetzt an, ein besonderes Spielzeug für Ayla zu suchen, um mit ihr solche Dinge zu üben. In diesem Sinne ein "Arbeitsspielzeug" oder so ähnlich.

11.11.2020

Homeoffice sei Dank, der erste Arbeitstag zuhause. Ayla hat sich gleich an der Arbeit beteiligt. Nach getaner Arbeit musste aber erst einmal ausgiebig geschlafen werden.

 

Je früher ich den Hund an einen solchen Zyklus gewöhne und ihm zeige, dass es Zeiten zum Spielen und Zeiten zum Ruhen gibt, so gibt dies viel Ruhe und Sicherheit in den Alltag. Und später natürlich auch sehr viel weniger Sorgen.

Trotz der Freude über diesen tollen Hund - der schmerzhafte Verlust meiner alten Dame überschattet den Tag. Goja war ein wunderbarer Hund und sie hinterlässt eine riesen Lücke in meinem Herzen.

 

Ich danke dir für die wunderschöne Zeit, die Kraft die du mir gabst und ich hoffe, dass ich ein guter Herrchen für dich in den 14,5 Jahren war. In meinen Gedanken wirst du immer bei mir sein. Ich werde mich an die vielen kleinen lustigen Geschichten mit Freude erinnern.

 

Du warst nicht nur mir eine Bereicherung, du warst auch eine wunderbare Mutter.

 

DANKE! Danke, dass ich dich kennen durfte und du mich so lange und treu begleitetest. Ich bin für jeden Augenblick mit dir sehr dankbar....

10.11.2020

Erstes Training ohne Leine draussen. Wer bin ich, wo gehören meine Beine hin - und was will der Zweibeiner von mir? Viele Dinge, die gelernt werden müssen. Aber wir fangen langsam an. Ohne grossen Stress. Einfach mal mitlaufen. Wissen, dass mein "Rudel" für mich da ist. Sicherheit vermitteln, Vertrauen aufbauen. Eine solche Runde bindet - auch ganz ohne Leine.

 

Diese Runde ging doch 10 Minute - Ayla ist ja auch erst 12 Wochen alt. Und in den wenigen Minuten haben wir gespielt, sind einige Meter gelaufen und die Ayla konnte viele neue Eindrücke sammeln. Und sie ist nicht einmal davon. Sie war immer dicht bei mir. Ich bin jetzt schon gespannt, wann sich dies ändern wird.

07.11.2020

Der kleine Nachwuchs ist alles, nur nicht klein. Die ersten Stunden sind voller Entdeckungsdrang und von viel Unsicherheit geprägt. 

 

Nach einer längeren Erkundungsrunde hat Ayla eine Decke für sich gefunden und erobert. Hier bin ich, hier schlafe ich.